Language:English

Goldschmiede-Training mit CAM 4-02 Impression

Der Goldschmied Roland Auer aus Vösendorf in Österreich zeigt in der Serie „Technik-Training“ des Fachmagazins Goldschmiede Zeitung, wie sich ein aufwendig gestaltetes Collier aus Rotgold, Perlmutt und Paraiba-Turmalinen herstellen lässt. Zum Fräsen der Wachsmodelle für die Goldteile, eines Verschlusses aus gehärtetem Goldblech sowie der Perlmuttelemente wird das Vier-Achs-Mikrobearbeitungssystem CAM 4-02 Impression von vhf verwendet.

Unter dem Titel „Glückliche Verkettung“ beschreibt Auer in seinem mit zahlreichen Abbildungen versehenen Artikel in der Ausgabe vom September 2011 die nötigen Schritte, um aus den entsprechenden Rohmaterialien ein beeindruckendes Schmuckstück anzufertigen. Er geht dabei detailliert auf die jeweiligen Besonderheiten beim Fräsen der eingesetzten Materialien Wachs, Goldblech und Perlmutt ein. Eine ausführlichere Version des Artikels mit allen Abbildungen und der zusätzlichen Möglichkeit, die 3-D-Konstruktionsdaten herunterladen findet sich auf der Website des Autors: www.roland-auer.com

Alle Fotos sind von Roland Auer.

Collier aus Rotgold, Perlmutt und Paraiba-Turmalinen

Das fertige Collier aus Rotgold, Perlmutt und Paraiba-Turmalinen: Die Goldteile wurden im klassischen Wachsausschmelzverfahren hergestellt.

Collier aus Rotgold, Perlmutt und Paraiba-Turmalinen

Detailansicht Perlmuttelemente

Die Perlmuttelemente wurden aus einer 3,2 mm starken Scheibe herausgefräst, die mit einer speziellen Vorrichtung in die Fräsmaschine eingespannt wurde.

Detailansicht Perlmuttelemente

Detailansicht Verschluss

Der Verschluss wurde direkt aus einem Stück gehärtetem Goldblech ausgefräst, um die nötige Federung zu gewährleisten.

Detailansicht Verschluss