Dentalwerkzeuge



Dentalwerkzeuge
  • Aus eigener Herstellung

  • Unsere Werkzeugspezialisten haben ausgefeilte Schneidengeometrien für die Bearbeitung der verschiedenen in der Dentaltechnik anfallenden Materialien von Wachs bis Kobalt-Chrom entwickelt. So ist sichergestellt, dass sich für jedes Material die optimale Balance einstellt zwischen bestmöglicher Oberflächengüte des zu bearbeitenden Materials und einer möglichst langen Lebensdauer des Werkzeugs. Alle Dentalfräser stellt vhf auf modernen Sechs- und Sieben-Achs-Präzisionsschleifzentren selbst her.

    Dentalwerkzeuge – eigene Herstellung

    Dentalfräser von vhf bestehen aus einer Superfeinstkorn-Hartmetallmischung aus deutscher Produktion. Sie zeichnet sich durch hohe Kantenfestigkeit bei gleichzeitig hoher Verschleißfestigkeit und Zähigkeit aus – was Werkstückqualität und Standzeit weiter verbessert.

     

     

Dentalwerkzeug vermessen

Werkzeuge mit optimierten Schneidengeometrien

Mit vhf-Dentalfräsern können Sie die in der Dentaltechnik gängigen Materialien bearbeiten. Die Werkzeuge sind mit unterschiedlich optimierten Schneidengeometrien und darauf angepassten Beschichtungen erhältlich. Darüberhinaus bieten wir Schleifstifte für die Bearbeitung von Glaskeramik.

  • Radiusfräser

  • Dieser spezielle Dental-Radiusfräser hat eine halbkreisförmig abgerundete Werkzeugspitze. Die Radiusfräser sind mit 0,3 mm bis 2,0 mm Schneidendurchmesser erhältlich. Während das 2-mm-Werkzeug meist zum effizienten Schruppen verwendet wird, benutzt man Werkzeuge mit kleinem Durchmesser von 0,3 bzw. 0,6 mm vorwiegend zum feinen Schlichten oder zum Herausarbeiten von Fissuren. Durch den bei allen Werkzeugtypen besonders langen Freischliff können auch Hinterschnitte gut erreicht werden.

    Je nach Einsatz haben die Radiusfräser eine bis vier Schneiden: Für PMMA und Wachs gibt es beispielsweise extrem scharfe Einschneider mit sehr geringer Neigung zum Zusetzen, während die 2-mm-Fräser für das abrasive Zirkonoxid dreischneidig und für CoCr sogar vierschneidig ausgeführt sind, um den Verschleiß pro Schneide gering zu halten und größere Prozesssicherheit zu gewährleisten.

  • Radiusfräser

  • Zylindrischer Zweizahnfräser

  • Zweizahnfräser

  • Ein zweischneidiger Fräser mit flachem Stirnanschliff und Schneidendurchmessern von 0,5 mm und 1,2 mm. Er wird eingesetzt, wenn 90°-Winkel gefräst werden sollen, wie sie etwa bei Bohrungen und Abutments vorkommen.

    Für die Bearbeitung von NEM-Werkstoffen auf Kobalt-Chrom-Basis sowie Titan ist dieses Werkzeug als Torusfräser mit einem kleinen Eckenradius ausgeführt, um die Schneidenkanten zu schonen und so eine größere Langlebigkeit zu gewährleisten (nur 1,2 mm Durchmesser).


  • Zylindrischer Einzahnfräser


  • Die Schneide dieses Fräsers mit flachem Stirnanschliff ist extrem scharf und verfügt über eine Facettierung. So werden die Schnittkanten auch bei hohem Vorschub sehr glatt und die Neigung dieses Werkzeugs zum Zusetzen ist sehr gering – selbst bei Kunststoffen, die zum Schmieren neigen.

    Dieses Werkzeug hat einen Schneidendurchmesser von 2,5 mm; es wird ausschließlich zum Schruppen von PMMA und Wachs eingesetzt. Das Schruppen mit einem flach angeschliffenen Fräser verkürzt die Fräszeit.

  • Einzahnfräser

  • Schleifstifte

  • Schleifstifte

  • Zur Bearbeitung von Glaskeramik und Composites bietet vhf Torus- und Radiusschleifstifte mit einer Diamantkörnung in verschiedenen Korngrößen an. Die beiden kleinen Torusschleifstifte mit ihrer feinen Diamantierung werden überwiegend für Bohrungen und Abutments eingesetzt. Die gröber diamantierten Schleifstifte mit einem Durchmesser von 2,4 mm dienen zum Schruppen und die feinkörnigen Radiusschleifstifte werden zum anschließenden Schlichten verwendet.

    Alle Werkzeuge zeichnen sich durch eine gute Verschleiß- und Bruchfestigkeit aus und sind sehr langlebig. Die Diamantkörnung mit ihrer besonders guten Bindung zum Schaft beugt Mikrorissen vor und reduziert die Empfindlichkeit für thermische Belastung.