Language:English

Sicherheitseinrichtungen

mobiles Lichtgittersystem
Zwei Säulen des mobilen Lichtgittersystems: wird der gesicherte Bereich überschritten, stoppt die Maschine.

Die Maschinensicherheit ist ein Thema, das nicht vernachlässigt werden darf, besonders wenn das Bedienpersonal häufiger wechselt oder wenn angelernte Kräfte an der Maschine arbeiten.

Ohne Einhausung mit Hubtor oder entsprechender Verriegelung am Zugang darf die Maschine nur von Personal bedient werden, das durch vhf eingewiesen wurde. Zudem dürfen nur diese Personen im Einrichtbetrieb arbeiten.

Während der Bearbeitung besteht Verletzungsgefahr, wenn der Bediener in den Bereich des rotierenden Werkzeugs greift. Hier können verschiedene Konzepte für gesteigerte Sicherheit sorgen:

  • Wenn die CNC-Fräsmaschine selbst nicht durch eine Einhausung geschützt ist, kann um sie herum ein Sperrbereich durch ein mobiles Lichtgittersystem definiert werden, nach dessen Betreten die Bearbeitung sofort unterbrochen wird und die Spindel stoppt.

Dabei gilt grundsätzlich, dass diese Sicherheitseinrichtungen während des Einrichtbetriebs nicht „scharf“ sind, Sie also den Sperrbereich betreten können, um Werkstück und Hartmetallwerkzeug einzurichten. Erst wenn Sie die Bearbeitung starten (und damit die Spindel), werden die Sicherheitseinrichtungen aktiviert.

Mit dem Not-Aus-Taster stoppen Sie die Maschine immer sofort, also auch während des Einrichtbetriebs. Zusätzliche Not-Aus-Taster an verschiedenen Stellen leisten daher ebenfalls einen Beitrag zu erhöhter Sicherheit.




  • Technische Daten

    zusätzliche Sicherheitseinrichtungen

    • Lichtgitter an der Maschineneinhausung (Sicherung durch ein dichtes Netz von Lichtschranken – sobald in den Verfahrbereich der Maschine gegriffen wird, wechselt sie in den Halt-Zustand)
    • Sperrbereich durch mobiles Lichtgittersystem, das um die Maschine herum aufgebaut wird (besonders empfehlenswert für größere Maschinen ohne Einhausung – sobald in den Sperrbereich eingedrungen wird, wechselt die Maschine in den Halt-Zustand)
    • flexibler Schutzzaun, der um die Maschine herum aufgebaut wird, als Schutz vor Berührung beweglicher Maschinenteile während der Bearbeitung sowie vor umherfliegenden Teilen
    • Sicherheitsverriegelung für Haube bzw. Tür
    • Signallicht Maschine arbeitet/steht
    • zusätzliche Not-Aus-Taster
    • Beleuchtung für Einhausungen mit Dachkonstruktion; bei offenen Fräsmaschinen ist die Beleuchtung Sache der örtlichen Gegebenheiten
    • weitere Sicherungseinrichtungen auf Anfrage – wir erstellen Ihnen gerne ein für Sie passendes Sicherheitskonzept