Zwei neue Fräs- und Schleifmaschinen von vhf

Ammerbuch, 21. Februar 2020: Dentale Restaurationen schnell, präzise und komfortabel fräsen – vhf freut sich, in diesem Frühjahr gleich zwei neue Modelle auf den Markt zu bringen. Mit der N4+ und S5 erweitert der führende Hersteller von dentalen Fräsmaschinen vhf sein Portfolio. Erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen sind die neuen Maschinen am 21. Februar 2020 auf der größten nordamerikanischen Labormesse LMT Lab Day in Chicago am Stand E-40.

Die N4+ ist eine Nassbearbeitungsmaschine zum Schleifen von Blöcken aus Glaskeramik, Composites und Zirkon sowie von Titan-Abutments. Diese Maschine vereint die von allen vhf-Maschinen gewohnte hohe Präzision und die schnelle Bearbeitung in einem extrem kompakten Gehäuse. Mit der neuen N4+ profitieren vhf-Kunden auch von jeder Menge Power: die Spindel der Maschine bietet mit kraftvollen 800 Watt und schnellen 80.000 U/min starke Leistung für die effiziente Nassbearbeitung von drei Blöcken bis 45 mm Länge oder drei vorgefertigten Abutments. Weiteres Highlight der vierachsigen Maschine ist eine integrierte Kamera für einfachen Fern-Support. Die N4+ ist mit ihrem Blockhalter der ideale Partner für Labor und Praxislabor.

Die S5 ist eine besonders vielseitige fünfachsige Dental-Fräsmaschine, die sowohl für die Trocken- als auch die Nassbearbeitung ausgelegt ist. Besonders geeignet ist sie für Anwender, die ein großes Materialspektrum bearbeiten wollen, denn ihr achtfacher Rondenwechsler erlaubt eine komfortable Non-Stop-Bearbeitung aller Materialien von Wachs über Zirkon bis hin zu Kobalt-Chrom. Statt Ronden können auch bis zu 24 Blöcke oder 48 Abutments bearbeitet werden.

Ein zusätzliches Plus an Effizienz und Komfort bei der S5 liefern drei integrierte Ionisatoren: sie verringern den Reinigungsaufwand erheblich, indem sie die statische Ladung von Kunststoffspänen wie die von PMMA weitestgehend neutralisieren. Und mit der optional erhältlichen Nassschleifoption kann das Anwendungsspektrum sogar um das Schleifen von Glaskeramik oder das Fräsen von Titan erweitert werden.

Beide neuen Maschinen zeichnen sich auch durch die große Freiheit aus, die alle vhf-Maschinen in Bezug auf die bearbeitbare Materialvielfalt bieten. Dabei profitieren die Anwender von der jahrzehntelangen Erfahrung, die vhf neben dem Maschinenbau auch in der Entwicklung von CAM-Software mit genau abgestimmten Bearbeitungsstrategien und der Herstellung von Werkzeugen gesammelt hat. Die stetige Zusammenarbeit von vhf mit allen relevanten Materialherstellern stellt dabei sicher, dass ein größtmögliches Materialspektrum optimal und sicher gefertigt werden kann.